Die DLRG – Was ist das?

Die DLRG ist die Deutsche Wasserrettung, sie arbeitet grundsätzlich ehrenamtlich. Sie ist mit 1.000.000 Mitgliedern die größte Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit 1913 übernimmt sie die Küstenwache, rettet Menschen vor dem Ertrinken und bildet sie in Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW), in Wasserrettung, Selbstrettung und natürlich im Schwimmen aus. Zusätzlich beteiligt sich die DLRG aktiv im Katastrophenschutz.

 

Geschichte der DLRG

Die Gründungsgeschichte hat einen traurigen Hintergrund. Gegründet wurde die DLRG 1913 in Leipzig. Anlass war der Tod von 17 Menschen, darunter 6 Kinder, in Binz an der Ostsee. Am 28. Juli 1912 rammte ein Dampfer die Seebrücke und viele Menschen rutschten ins Wasser. Obwohl 100 Zuschauer bei dem Unglück dabei waren, war fast niemand bereit oder fähig, einen Ertrinkenden aus den Wasser zu ziehen, geschweige denn wiederzubeleben. Was damals nicht ungewöhnlich war, denn jährlich starben 5.000 Menschen im Wasser und nur zwei bis drei Prozent der deutschen Bevölkerung konnte schwimmen. An das Unglück in Binz erinnert heute ein Findling mit bronzener Schrift. Seitdem hat es sich die DLRG zum Ziel gesetzt, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren.

 

DLRG-Jugend

Die DLRG-Jugend ist seit dem 3. Juni 1962 eine eigenständige Organisation und ist ein selbstständiger, öffentlich anerkannter Verein. Zur DLRG-Jugend zählen alle Mitglieder bis 26 Jahre. Mehr als 350.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind deutschlandweit Mitglied. Die DLRG-Jugend veranstaltet Wettkämpfe und bildet Kinder und Jugendliche zum Beispiel als Gruppenhelfer aus. Außerdem fördert die DLRG-Jugend die Jugendhilfe. Unter anderem unterstützt die DLRG-Jugend die DLRG im Kampf gegen den Ertrinkungstod und tritt für die Natur und Umwelt ein. Darüber hinaus, organisiert die DLRG-Jugend regelmäßig Ausflüge, die meistens vom Verein gesponsert werden.

 

Die Aufgaben der DLRG

Die Aufgaben der DLRG bestehen aus der Küstenwache, der Ausbildung zur Selbstrettung, der Ausbildung zur Wasserrettung sowie der Ausbildung zur Wiederbelebung. Zusätzlich bildet die DLRG Kinder und Erwachsene im Schwimmen, Rettungsschwimmen und Tauchen aus. In vielen Vereinen bringen Trainer auch behinderten Kindern Schwimmen bei. Ziel ist es, die Zahl der Todesfälle durch Ertrinken zu verkleinern. Dafür leisteten die DLRG und die DLRG-Jugend in den Jahren 2000-2007 17.341.520 Wachstunden. 337.104 mal leisteten sie erste Hilfe, das sind im Jahr durchschnittlich 42.138 Hilfskräfte. Für diese Aufgabe waren pro Jahr, ungefähr 51.360 Einsatzkräfte zuständig. Zum Vergleich: Emsdetten hat nur 35.766 Einwohner. Emsdetten, Saerbeck und Reckenfeld  müssten sich zusammen tun, wenn sie dieselbe Anzahl erreichen wollen. Zusätzlich muss man bedenken, dass bei den Einwohnern auch Kinder und Teenager unter sechzehn Jahren dabei sind und man erst mit sechzehn Jahren die Aufgabe als Küstenwache übernehmen darf.

 

Die Gliederung der DLRG

Die DLRG wird in vier Strukturebenen gegliedert. Ganz oben steht die International Life Saving Federation, die die internationale DLRG darstellt. Darunter ist die International Life Saving Federation of Europe. Erst dann kommt die Bundesebene, Deutschland. Die DLRG ist in 18 Landesverbände aufgeteilt, die sich oft auf die Bundesländer beziehen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen. Zum Beispiel ist Nordrhein-Westfalen in die Verbände Nordrhein und Westfalen unterteilt. Jeder dieser Landesverbände ist in etwa die 20 Bezirke gegliedert, zu denen wiederum mehrere Ortsgruppen gehören. In Deutschland gibt es ca. 2.200 Ortsgruppen, eine von ihnen ist auch die DLRG OG Emsdetten.

 

 

Die DLRG OG Emsdetten

Der Verein wurde 1937 gegründet, also nur 24 Jahre nach der Gründung der DLRG. Die Ortsgruppe Emsdetten hat ca. 700 Mitglieder und ist somit ein relativ großer Verein, da ein Verein im Durchschnitt nur etwa 400 Mitglieder hat.