Bezirksmeisterschaften 2017

Mit fast 70 Teilnehmern trat das Wettkamfteam der DLRG Ortsgruppe Emsdetten am Wochenende auf den Bezirksmeisterschaften  an. Damit stellten die heimischen Retungsschwimmer wieder einmal einen Großteil der Starter. Und wieder einmal gingen die Wettkämpfe am Ende größtenteils „goldig“ aus. Von insgesamt 23 zu vergebenen Bezirksmeistertiteln  gingen alleine 18 nach Emsdetten. 10 davon in Mannschafts- und 8 in den Einzelwettkämpfen. In der Altersklasse der 12-jährigen kamen alleine 23 Teilnehmer aus den Emsdettener Reihen. Trainer Ulrich Jürgens wollte vielen Schwimmern die Möglichkeit geben „Wettkampfluft zu schnuppern“, sodass die Jüngsten des Teams gerade einmal 8 Jahre alt waren. Dass sie gegen die teilweise 4 Jahre ältere Konkurrenz momentan noch chancenlos sind, stört sie größtenteils nicht, für sie steht der Spaß im Vordergrund.

Um den Sieg ging  es hingegen in der Familie Beckmann. Während Nele bei den Mädchen mit 244 Punkten Vorsprung gewann, sicherte sich Nils bei den Jungen mit ähnlich großem Vorsprung die Goldmedaille. In der weiblichen AK ging außerdem Bronze an Salome Hellwig, Platz 4 und 5 sicherten sich Anna Bertels und Maike Brockmann. Mika Brockmann erschwamm sich bei den Jungen vor seinem Teamkollegen Jonas Mense den Bronzerang. 

Bei den Mädels in der AK 13/14 standen am Ende drei Emsdettenerinnen auf dem Podest. Lotta Brockmann gewann alle drei Disziplinen und sicherte sich ungefährdet den Titel. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten, mit nur 5 Punkten Unterschied, Hannah Erke und Mirja Bünker. Platz 5 ging an Eva Mense. Ähnlich deutlich lief der Wettkampf bei den Jungen ab. Hannes Hankemann musste sich lediglich in der Disziplin 50m Retten geschlagen geben, wurde aber am Ende mit der Goldmedaille belohnt. 

In der AK 15/16 weiblich konnten sich Ilva Hovemann und Sarah Mense  gegen die starke Konkurrenz aus Neuenkirchen/Wettringen durchsetzen und sich sowohl die Gold- als auch die Silbermedaille sichern. Rang 5 ging an Jana Laumann. Bei den Jungen dieser Altersklasse ging von Emsdettener Seite nur Lutz Beuse an den Start. Er lieferte sich einen spannenden Wettkampf mit der Konkurrenz und konnte am Ende den Silberrang erreichen.  In den höheren Altersklassen konnten die Emsdettener weitere Podestplätze und Titel auf ihrem Konto verbuchen. Die Goldmedaille ging hier an Samira Jaske, Maren Westers und Nils Seidel, Simon Mense sicherte sich Silber.

 

Mannschaftswettkämpfe
Bei den jüngsten Mädchen in der AK 12 ging der Titel mit über 500 Punkten Vorsprung an Nele Beckmann, Salome Hellwig, Anna Bertels und Maike Brockmann. Auch das zweite Team dieser Altersklasse schaffte den Sprung auf das Treppchen. Eva Winter, Meggie Ortmeier, Viktoria Bünker, Francis Beckmann und Klara Wedi, die größtenteils ihre ersten Bezirksmeisterschaften schwammen, erreichten Rang drei. Auch bei den Jungen ging der Sieg mit einem großen Vorsprung an die Emsdettener Mannschaft mit Jonas Mense, Mika Brockmann, Nils Beckmann und Lukas Wedi. Jonas Mense weiß, was dieser Titel bedeutet „Landesmeisterschaften wir kommen“ freut er sich im Anschluss an den Wettkampf. Die zweite Mannschaft mit Noah Hellwig, Ben Kloppenborg, Dave Kryszat, Noah Pleimann und Ben Schulze-Brandhoffund  konnte sich den dritten Platz sichern.  Die noch sehr junge Mannschaft mit Ben Behrens, Aaron Hellwig, Ida Schulze-Brandhoff, Finja Janson und Lenya Dirkes, belegte Rang 6.Einen weniger spannenden Wettkampf erlebten die Mädels der AK 13/14, sie gingen als einzige Mannschaft an den Start und wurden somit ungehindert Bezirksmeister. Dennoch fehlte es zu keiner Zeit an Motivation, denn die Mannschaft schwamm „gegen die Uhr“, um eine möglichst gute Ausgangslage für die Landesmeisterschaften zu erreichen. 

Deutlich spannender lief der Wettkampf in der AK 15/16 für Ilva Hovemann, Sarah Mense, Jana Laumann und Felizitas Bünker ab. In den ersten beiden Disziplinen mussten sie sich mit nicht mal einer halben Sekunde Rückstand der Mannschaft aus Neuenkirchen/Wettringen geschlagen geben. Erst in der dritten Staffel konnten sie den ersten Sieg auf ihrem Konto verbuchen. In der alles entscheidenden 4. Disziplin zeigten die Mädels eine kämpferische Leistung und erreichten mit knapp 10 Sekunden Vorsprung die Wand, sodass es am Ende für den Titel reichte. Weitere Titel gab es für die Emsdettener sowohl in der Altersklasse  17/18 weiblich, als auch in den beiden offenen Altersklassen.

Erstmalig konnten „Masters“ an den Wettkämpfen teilnehmen. In der AK, in der das Alter aller Starter insgesamt über 170 liegen muss, gingen zwei Emsdettener Mannschaften an den Start. Nicht selten bekam man Anfeuerungen wie „Los Mama“ und „auf geht’s Papa“ zu hören, da viele von ihnen selbst Kinder im Wettkampfteam haben. Für beide Teams, sowohl für Anja Mense, Anja Bröker, Dorothee Brandhoff-Bünker und Karin Tubbesing als auch für Frank Tubessing, Sebastian Schulze-Brandhoff, Stefan,  Marc Bünker und Andreas Mense ging es bei diesem Wettkampf aber überwiegend um das Sammeln von Erfahrungen und natürlich um Spaß. 

Der letzte Titel des Tages wird jährlich über den „Toni-Seemann-Pokal“ vergeben. Hier besteht eine Mannschaft aus je einem Teilnehmer einer Altersklasse. Die zu schwimmenden Disziplinen werden jedes Jahr neu ausgewählt. Auch hier konnte das Emsdettener Team den Titel erfolgreich verteidigen und somit einen weiteren Pokal entgegennehmen. Insgesamt war Trainer Ulrich Jürgens  mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Jetzt heißt es abwarten, wer sich für die Landesmeisterschaften im Mai qualifizieren kann.

Bilder vom Wettkampf findet ihr auf unserer Facebook-Seite.